"Ich möchte, dass man in meinen Bildern Parallelen zum menschlichen Leben findet."

Drei Hauptthemen bestimmen bis heute mein Schaffen

Ersehnte Freiheit – Nahe Ferne

Wie aus Träumen entstehen südliche Landschaften in hellem Licht und umgesetzte Skizzen des Nordens…

Steine – Wasser – Licht

Für mich werden Steine lebendig und zu allerhand phantastischen Gestalten…

Parallelen – Emotionen – Abstraktionen

Hoffnung, Bewegung, Harmonie und Freude, aber auch Angst und Schmerz, Steigendes und Sinkendes, Dunkel und Licht…

Figürliche Arbeiten, Stilleben, Zeichnungen, Aquarelle, Akte, Landschaften und Druckgrafiken

Bildergalerie

Trägerin des Christoph-Graupner-Preises des Landkreises Zwickau

Als ich 1991 aus dem Beruf ausschied, begann mein "zweites Leben", mein Leben als Malerin. Ich war glücklich wie niemals zu vor. Es gab keine beruflichen Verpflichtungen mehr. Ich konnte mich voll der Kunst widmen. Der Zyklus "Ersehnte Freiheit" ist mein großes künstlerisches Thema des Jahres 1992, mehr als das; es ist ein tiefes inneres Anliegen bis heute.

Am Anfang steht das Schauen, die tiefe Empfindung beim Betrachten von Formen, Strukturen und Farben, wie man sie in der Natur findet. Das ist Realität, oft in unzähligen Skizzen festgehalten.

Die innere Aufarbeitung, die gedankliche Durchdringung und die Phantasie lassen aus dem anfänglich Geschauten bei der Arbeit etwas Neues entstehen. Dabei ist die uns umgebene Natur eine Grundlage, die ich künstlersich verarbeite, aber oft auch bis zur Abstraktion verändere. Die Spannweite meiner Arbeiten reicht aber von der umgesetzten Realität bis zur expressiven Abstraktion.

Besonders durch Karl Heinz Jakob erhielt ich das Rüstzeug für meine künstlerische Arbeit, ihm bin ich zu großem Dank verpflichtet.

  • Elisabeth Decker

1931
Als Elisabeth Mann in Dux (CSR) geboren

1945
Vertreibung aus dem Sudetenland und Übersiedlung nach Zwickau

1947 - 1949
Schülerin von Prof. Carl Michel, Zwickau

1949 - 1991
als Lehrerin tätig,
(ab 1975 ausschließlich als Kunsterzieherin)
1961 - 1995
intensive künstlerische Arbeit, eigenschöpferisch und im Malzirkel "Martin Hoop"
Leitung: Karl Heinz Jakob

1968 - 1975
Gründungsmitglied des Förderstudios für Malerei und Grafik, Zwickau
Leitung: Karl Heinz Jakob, Klaus Matthäi und Gerhard Bachmann

1980 - 1996
Leiterin des Kreis-Förderzirkels "Bildende Kunst" für begabte Jugendliche
1991 - 1997
Dozentin der Volkshochschule, Mal- und Zeichenzirkel für Jugendliche

seit 1991
freie künstlerische Tätitkeit und Mitglied des Kunstvereins Zwickau e.V.

seit 1996
Mitglied des Chemnitzer Künstlerbundes e.V. und des Bundesverbandes Bildender Künstler

bis heute
intensive künstlerische Arbeit und Ausstellungstätigkeit

Ausstellungen und Austellungsbeteiligungen IM IN- UND AUSLAND

Aktuelles

Uploaded image

Ausstellung würdigt das Lebenswerk der Malerin

Die Malerin Elisabeth Decker hat einen unbändigen Schaffensdrang. Im Sommer feierte die Künstlerin, ihren 90.Geburtstag. Doch sie ist immer noch aktiv. Anlässlich des Geburtstages wurde am 24. September 2021 in der Schlossgalerie in Wildenfels eine Ausstellung eröffnet, die mit 30 Bildern einen Überblick über das Lebenswerk der Malerin gibt.

Schlossgalerie Wildenfels
Schloßstraße 2,
08134 Wildenfels

Quelle: Freie Presse